Zwei Einsiedler beim DSV Schülerpokal-Finale in Kirchberg / Tirol

Lynn-DSC-2Ceddi-DSC-SLMit zwei Fix-Plätzen für den Deutschen Schülercup konnten Lynn Fischer und Cedric Grünert als zwei von insgesamt sechs Sachsen am Wochenende vom 2. bis 4.3.18 beim "DSV-fit4future-Schülercup" in Kirchberg/ Tirol mit mischen. Lynn musste bereits zwei Rennen in der DSC-Reihe krankheitsbedingt absagen. Der Sprung auf das Podest in der Gesamtwertung war dadurch natürlich kaum noch greifbar. Aber Lynn konnte dennoch beeindrucken.

Für Cedric, der die anspruchsvollen Bedingungen eines Schülercup-Rennens mit Blick auf Streckenlänge, Streckenprofil und Kurssetzung bisher wirklich nur aus den wenigen Rennen und eben nicht aus dem täglichen Training kennt, war es natürlich eine besondere Herausforderung. Er bringt viel mit, aber der Trainingsnachteil im Erzgebirgsvorland ist erheblich. Dennoch kann er diese Nachteile mit viel Biss, Mut und Willenstärke soweit ausgleichen, dass er zwar noch nicht im Mittelfeld aber wenigstens als bester Sachse mithalten kann.

ACeddi-DSC-1m 2.3.2018 fand ein Riesenslalom als Nachholrennen vom abgesagten Rennwochenende auf dem Sudelfeld statt. Nach Bestzeit im ersten Lauf - sogar noch vor den Jungs (!) – lieferte sie sich kleinste Unsicherheiten im zweiten Lauf aufgrund einiger „Vorfälle“ im Startbereich, die selbst die stabile Lynn ein wenig durcheinander brachten. Trotz des Wacklers kam sie insgesamt auf den vierten Platz und ließ damit alle Augen auf sich richten – Eine Sächsin, mit einer außerordentlichen Technik macht halt schon Aufsehen. Ceddi gelangte als bester Sachse auf Platz 40.

 

Lynn-DSC-1Am Samstag stand der reguläre Riesenslalom auf dem Programm. Lynn war nach ihrem ersten Lauf auf dem 8. Platz. Nach dem Umsetzen des zweiten Laufes war jedoch in einem der vielen Geländeübergänge eine schwierige Passage zu befahren, die Lynn zum Wanken brachte, so dass nur noch der 32. Platz möglich war. Ceddi kam erneut als bester Sachse auf Platz 43.

 

 

Lynn-DSC-SLAm Sonntag dann der Slalom: Lynn konnte sich auch hier als beste 2005erin auf den 6. Platz durchschlagen. Ceddi hatte sich im Slalom viel vorgenommen, doch schied bereits im zweiten Drittel aufgrund eines Einfädlers aus und war darüber bitterlich enttäuscht. Die anderen sächsischen Jungs hatten ebenso wenig Glück.

 

 

 

In der Gesamtwertung konnte Lynn trotz zwei fehlender Rennen auf den 11. Platz fahren. Das ist beachtlich. Ihre Zimmergenossin Leonie Bachl-Staudinger, die auch einen Sieg im Slalom am Oberjoch und den Sieg am Samstag im Riesenslalom einfuhr gewann den Schülercup und belegte damit eindrucksvoll wie stark die Sachsen am Leistungsstützpunkt trainieren.

Lynn-DSC-Siegerehrung